FAQ

Häufig gestellte Fragen

Sie haben noch Fragen zum Studienprogramm oder zum Anmeldeverfahren?

Mailen Sie ganz einfach offene Fragen an Ihre Studienberaterin Ingrid Schmid, MPA unter studienberatung(at)amc.or.at oder rufen Sie an unter folgenden Telefonnummern:
Wien: +43 (0)1 9346010 81
Linz: +43 (0)732 773855 81
Mobil: +43 (0)676 898 778 810 bzw. +43 (0)676 898 778 888

Wir beraten Sie gerne!

 

STUDIUM

Wann kann ich ins Studium einsteigen?
Sie können jederzeit ins Studium einsteigen. Der Studienmodus “Fernlehre” ist an keine zeitlichen Vorgaben gebunden.
Nach dem Erhalt der Aufnahmebestätigung können Sie mit ihrem Studium starten.

Studienort
Sie sind an keine zeitlichen und örtlichen Restriktionen gebunden.
Studieren Sie jederzeit an 365 Tagen im Jahr WANN und WO Sie wollen!
Es gibt keine verpflichtenden Präsenzveranstaltungen.

Ist dieses Studium berufsbegleitend wirklich schaffbar?

  • Das hängt natürlich von Ihrer persönlichen Situation ab.
  • Grundsätzlich sind alle Studienprogramme für Vollzeit Berufstätige entwickelt worden.
  • Sie können natürlich auch Lernpausen einlegen wenn es gerade stressig im Beruf ist oder Sie mehr Zeit für Ihre Familie benötigen.
  • Wenn Sie mal mehr verfügbare Lernzeiten haben, können Sie auch mehrere Prüfungen nebeneinander ablegen.
  • Es wird empfohlen 1 Prüfung pro Monat abzulegen. Dies ist berufsbegleitend durchaus möglich.

 

DAUER DES STUDIUMS UND ZEITAUFWAND

Wie lange dauert ein Semester im Fernstudium?
Ein Semester dauert 15 Wochen. In einem Semester können Sie bei einem Vollzeitstudium maximal 30 ECTS bzw. 5 Kurse x 6 ECTS = 30 ECTS absolvieren.
Viele unserer Studenten studieren neben dem Beruf und absolvieren ein Teilzeitstudium. Das hängt natürlich von Ihren zeitlichen Ressourcen ab wie rasch Sie studieren möchten.
Die Kurse  im Studium können das ganze Jahr über belegt werden.

Gibt es eine Mindeststudiendauer?
1 ECTS entspricht an Österreichs Universitäten und Fachhochschulen einem Arbeitsaufwand von 25 Stunden zu 60 Minuten oder 3 Tagen Lernaufwand.
Der Studienplan aller Studiengänge ist so konzipiert, dass die Studien in Mindeststudienzeit abgeschlossen werden kann.

Lernzeiten und Prüfungstermine selbst bestimmen
Da die Studienmaterialien digital verfügbar sind und auch die Kommunikation mit den Professoren, Lektoren, der Studienabteilung und den wissenschaftlichen Mitarbeitern in der Studentenbetreuung online möglich ist, sparen Sie natürlich Zeit und Geld.
Sie bestimmen auch die Prüfungstermine selbst.
Sie brauchen keine verpflichtenden Lernpausen einhalten, ihre Studienabteilung, Professoren und deren Vertretungen sind auch in den Sommerferien und im Winterurlaub verfügbar.
Innovativ studieren mit Neuen Medien 24 x 7 ist somit möglich.

Gibt es Fristen, innerhalb welcher ich einen Studienabschnitt absolviert haben muss?
Nein, es gibt keine Fristen für das Absolvieren eines Studienabschnittes.
 

DER E-CAMPUS

Der e-Campus unterstützt Sie bequem beim Lernen zu jeder Zeit und von jedem Ort aus.

Am e-Campus finde Sie:

  • Alle Lernunterlagen (Skripten, Powerpoint-Präsentationen, Fragenkataloge, Hörbücher, Screencasts und Videos)
  • News zu meinen Kursen
  • Kommunikationsplattform mit Studierenden, Kursleiter und Helpdesk
  • Möglichkeit zur Online Zusammenarbeit, Gruppen-Forum
  • Tipps rund um mein Fernstudium (FAQ’s etc.)
  • Online Prüfungen
  • Meine Noten
  • Download Center
  • Evaluation der Kurse und Lehrenden

Wo und wie erhalte ich meine Zugangsberechtigung zu meinen e-Campus?
Meine Zugangsberechtigung („Log-in“) erhalte ich nach Anmeldung direkt von der Studienleitung via E-Mail zuge­sendet.

Wie kann ich mit Studienkollegen, Lektoren, Prüfungsamt und der Studienleitung in Kontakt treten?
Über die Kommunikationsmedien am e-Campus.

ABLAUF DES STUDIUMS

Muss ich eine bestimmte Reihenfolge bei der Belegung der Kurse beachten?
Nein, Sie können die Reihenfolge der Kurse innerhalb eines Abschnittes frei wählen.

Gibt es verpflichtende Anwesenheitsphasen während des Studiums?
Nein.

Muss ich zu Lehrveranstaltungen anreisen?
Nein.

Benötige ich für mein Fernstudium einen Internet-Zugang?
Ja.
 

ANRECHNUNGEN

Wussten Sie, dass persönliche Vor- und Ausbildungszeiten Ihre individuelle Studienzeit verkürzen können?
Nutzen Sie die Möglichkeit einer kostenlosen Überprüfung auf Anrechnungsmöglichkeiten. Erbrachte Studienleistungen werden gemäß § 78 Universitätsgesetz 2002 idgF durch den wissenschaftlichen Leiter angerechnet, wenn sie in Art, Form und Umfang vergleichbar sind.

Vorteile durch Kursanrechnungen

  • Verkürzte Studiendauer.
  • Zielgenaue Planung der Studiendauer.
  • Konzentration auf neue Lernthemen anstelle Wiederholung von bereits Gelerntem.
  • Sie wissen bereits vor Studienstart wie viele Kurse / Prüfungen Sie noch im jeweiligen Lehrgang absolvieren müssen.

Welche Kurse kann ich anrechnen lassen?

  • Kurse mit Prüfungscharakter d.h. keine reinen Teilnahmebestätigungen.
  • Zeugnisse von Universitäten, Fachhochschulen und anderen Weiterbildungseinrichtungen (WIFI, BFI) sowie Gewerbescheine können zur Überprüfung herangezogen werden.
  • Ihre Zeugnisse müssen Noten und ECTS oder Wochenstunden inkludieren.

 

FÖRDERUNGEN FÜR WEITERBILDUNGEN

Gibt es eine finanzielle Studienunterstützung?
Für Ausbildungen jeglicher Art vergeben verschiedenste Institutionen Förderungen.
Diese Förderungen sind von der Höhe und Förderungsgeber von Bundesland zu Bundesland verschieden.
Hier eine Auswahl – unsere Beraterinnen helfen Ihnen aber in Ihrem individuellen Fall gerne weiter.
Weiters können Sie ihre Ausbildungskosten auch von der Steuer absetzen.

Steuerliche Absetzbarkeit (Österreich)
Bildungskosten können in Österreich von der Steuer abgesetzt werden.
Dabei wird unterschieden, ob Sie als Angestellter, Freier Dienstnehmer oder Selbstständiger Ihre Abgaben entrichten.
Hier ein umfassender Artikel von der Arbeiterkammer:

Landesförderungen

Österreichweite Fördergeber

Kann ich in der Bildungskarenz studieren?
Wir können auf Nachfrage gerne eine Bestätigung über die Studienleistung übermitteln, die für Ihr Ansuchen um Bildungskarenz den geforderten Wochenstundenaufwand belegt.
1 Credit-Point entspricht einem durchschnittlichen Workload von 25 Stunden, daher wird die nötige Belastung pro Woche leicht erreicht und kann auch durch die entsprechenden Prüfungszeugnisse nachgewiesen werden.

Was ist die Bildungskarenz?

Die Bildungskarenz ermöglicht es ArbeitnehmerInnen, sich während eines bestehenden Arbeitsverhältnisses für eine Weiterbildung freistellen zu lassen. Diese Freistellung muss zwischen ArbeitgeberIn und ArbeitnehmerIn vereinbart werden.

Was gilt als Aus- und Weiterbildung für die Förderstelle?

Aus- und Weiterbildungen sind im In- und Ausland möglich. Wichtig ist, dass sie einen beruflichen Bezug haben. Kurse aus dem Freizeit-und Hobbybereich werden nicht akzeptiert.

Wie?

Die Bildungskarenz kann zwischen ArbeitnehmerIn und ArbeitgeberIn für maximal 1 Jahr vereinbart werden (alle 4 Jahre ist es möglich in Bildungskarenz zu gehen).

Es bleibt dabei Ihnen überlassen, ob Sie

  • das Ganze Jahr (12 Monate) durchgehend eine Weiterbildung machen möchten. In den drauf folgenden 3 Jahren kann dann keine Bildungskarenz konsumiert werden.
  • die 12-monatige Bildungskarenz innerhalb des Zeitraumes von 4 Jahren in Teilen verbrauchen oder
  • mit einer Bildungsteilzeit kombinieren wollen – (weitere Informationen dazu finden Sie im AMS Infoblatt http://www.ams.at/_docs/001_infoblatt_bildungskarenz.pdf )

Jeder einzelne Teil einer Bildungskarenz muss mind. 2 Monate andauern. Während dieser Zeit erhält die karenzierte Person vom AMS Weiterbildungsgeld in Höhe des Arbeitslosengeldes, mindestens jedoch € 14,53 täglich.

Wofür?

Nachholen von Schul- und Studienabschlüssen oder Fremdsprachenschulungen.

  • Höherqualifizierung.
  • Vorbereitung auf den nächsten Karriereschritt.

Wer?

Folgende Voraussetzungen müssen gegeben sein:

  • Erfüllung des Anspruches auf Arbeitslosengeld.
  • Arbeitsverhältnis von mind. 6 Monaten ununterbrochener Dauer.
  • Unmittelbar vor dem Beginn der Bildungskarenz muss die karenzierte Beschäftigung ununterbrochen 6 Monate (3 Monate bei Saisonbetrieben) arbeitslosen-versicherungspflichtig gewesen sein. (bei Ausnahmen z.B. Bildungskarenz im Anschluss an Elternkarenz erkundigen Sie sich bitte bei ihrer zuständigen regionalen Geschäftsstelle beim AMS).
  • Nachweis der Teilnahme an einer Weiterbildung, im Ausmaß von mindestens 20 Wochenstunden oder einer vergleichbaren zeitlichen Belastung.
  • Vereinbarung einer Bildungskarenz nach § 11 AVRAG (Arbeitsvertragsrechts-Anpassungsgesetz) oder einer gleichartigen Karenzierung (z.B. nach bundes- oder landesgesetzlichen Regelungen) zwischen ArbeitgeberIn und ArbeitnehmerIn.
  • Bei Vorlaufzeiten bis zum nächstmöglichen Beginn der Bildungsmaßnahme sowie ferienbedingte Unterbrechungen sollen mit der regionalen Geschäftsstelle des AMS abgeklärt werden.
  • Möchten Sie während der Bildungskarenz ein Studium absolvieren? So müssen sie nach jedem Semester (6 Monate) einen Nachweis über die Ablegung von Prüfungen aus Pflicht- und Wahlfächern im Gesamtumfang von 4 Semesterwochenstunden oder im Ausmaß von 8 ECTS-Punkten erbracht werden. Alternativ können Sie auch einen anderen Erfolgsnachweis (z.B. Ablegung der Diplomprüfung oder Bestätigung des Fortschrittes und des zu erwartenden positiven Abschlusses einer Diplomarbeit oder einer sonstigen Abschlussarbeit) erbracht werden. Erfolgt das nicht, wird das Weiterbildungsgeld eingestellt.

Weitere Informationen

AMS: Infoblatt Bildungskarenz
Arbeiterkammer: Bildungsförderung Bildungskarenz

Wir wünschen viel Erfolg bei Ihrer Weiterbildung!
Machen Sie sich bereit für den nächsten Karriereschritt!
Nehmen Sie sich eine Auszeit, um etwas Neues zu lernen!